St. Johann im Pongau

Hausordnung

gültig ab 13. September 2010
Der Schulgemeinschaftsausschuss des BG, BRG und BORG St. Johann hat in seiner Sitzung vom 26.06.1987 auf der Grundlage eines Entwurfes der Schülervertretung gemäß §§ 44 Abs 1 und 64 Abs 2 Ziff 1 lit SchUG, nachstehende Hausordnung beschlossen und in der Sitzung vom 29.01.2002 und vom 27.05.2008 und 27.04.2010 überarbeitet:

1.  Abschnitt: Allgemeiner Teil

Um die Erreichung der Ziele der österreichischen Schule sicherzustellen und die Zusammenarbeit zwischen Lehrern und Schülern und das gegenseitige Verständnis zu gewährleisten, ohne dass eine der beiden Seiten an Würde verliert, ist es notwendig, dieses Zusammenleben durch bestimmte Regeln vor dem „Auseinanderleben“ zu schützen und das Verhalten aufeinander abzustimmen und aufeinander Rücksicht zu nehmen.

2.  Abschnitt: Besondere Regeln
Der Schulgemeinschaftsausschuss hat sich folgende Punkte überlegt:

2.1. Das Schulhaus wird frühestens um 7.15 Uhr geöffnet. Eine Beaufsichtigung durch Lehrkräfte erfolgt erst ab 7.25 Uhr.
2.2. Der Schulhof ist an regenfreien Tagen für euch geöffnet. Sollte nicht offen sein, so bittet den Schulwart, euch aufzusperren.        
2.3. Wenn ihr eure Klasse dekorieren oder sonstwie persönlicher gestalten wollt (z. B. auch Sitzordnung), informiert euren Klassenvorstand. Kann mit diesem/ dieser ein Einvernehmen nicht hergestellt werden, ist die Entscheidung der Schulleitung einzuholen. Eure Schülervertretung wird euch mit Rat und Tat zur Seite stehen.
2.4. Wenn eine Lehrkraft nicht innerhalb der ersten 10 Minuten der Unterrichtsstunde eintrifft, so setzt bitte das Sekretariat davon in Kenntnis.
2.5. Da es zu schweren Unfällen kommen kann und bereits gekommen ist, ist es nicht erlaubt, sich auf die Fensterbänke zu setzen und sich durch waghalsige Aktionen an den Gangfenstern zu gefährden.
2.6. Stellt bitte eure Schier und Fahrräder an den dafür bestimmten Plätzen ab, um Beschmutzungen an der Wand eurer Schule zu vermeiden.
2.7. Im Interesse eurer Gesundheit und zur Ermöglichung der Beaufsichtigung durch die Lehrkräfte, sollt ihr euch während der großen Pausen außerhalb der Klassen aufhalten. Es steht euch frei zu entscheiden, ob ihr in der Klasse bleibt. Die Klasse ist in den Pausen zu lüften. Nach dem Einläuten der jeweiligen Stunde haben die SchülerInnen in die Klassen zu gehen und die Türe zu schließen.
2.8. könnt alle euren Beitrag zum Energiesparen und zum Umweltschutz leisten. Schaltet daher bitte beim Verlassen der Klasse das Licht aus und schließt die Fenster. Ihr müsst selbst eure Abfälle in die dafür vorgesehenen Behälter sorgfältig trennen.
2.9. In Fragen der Beschaffenheit eurer Turnschuhe wendet ihr euch bitte an euren Turnlehrer/eure Turnlehrerin. Im Übrigen besteht im Schulhaus Hausschuhpflicht.
2.10. Auf der gesamten Schulliegenschaft besteht, nicht zuletzt wegen der damit verbundenen Gefahren für eure Gesundheit, für euch absolutes Alkohol- und Rauchverbot (§ 9 Abs. 2 der Schulordnung)!
2.11. Bitte stellt euch beim Buffet hinten an. Verpackungen aller Art, Plastikflaschen, Glasflaschen, Pappteller und Papierservietten bitte in alle dafür vorgesehenen Abfallbehälter entsorgen. Dosen pressen. Das Geschirr wieder zurückstellen. Tische sauber verlassen!
2.12. Handys müssen während der Unterrichtsstunden abgeschaltet sein (nicht auf lautlos schalten). Andernfalls werden sie durch die ProfessorenInnen eingezogen und erst nach Unterrichtsschluss zurückgegeben. Im Wiederholungsfall Abholung durch die Eltern in der Direktion.

2.13. Verhaltensvereinbarungen zwischen SchülerInnen und der Schule werden wie folgt festgelegt: Um einen guten Unterrichtserfolg zu gewährleisten, ist es notwendig, regelmäßig am Unterricht teilzunehmen, deshalb erklären sich die SchülerInnen/Eltern einverstanden, dass sie bei einer Absenz von 20% der Unterrichtsstunden, nicht beurteilt werden können. In diesem Falle müssen sie sich Feststellungsprüfungen unterziehen. Ärztlich entschuldigte Fehlzeiten sind von dieser Quote ausgenommen. Mit der Unterschrift auf dieser Hausordnung wird das Einverständnis dokumentiert.

2.14. Um ein gerechtes Vorgehen bei Verhaltensverfehlungen zu gewährleisten, wird ein Maßnahmenkatalog fixiert:
a) 1. Klassenbucheintragung – Ermahnung durch den Klassenvorstand
b) 2. Klassenbucheintragung – Information der Eltern
c) 3. Klassenbucheintragung – Rüge durch die Direktorin und Klassenkonferenz 
d) Bei weiteren Eintragungen werden individuell Maßnahmen gesetzt. 

3.  Abschnitt: Wichtige Hinweise

3.1. Meldet sofort einer Lehrkraft, wenn sich ein SchülerIn verletzt hat.
3.2. Es kommt leider vor, dass Geld aus den Klassen verschwindet. Wertsachen und Geld sollten stets bei sich getragen werden.
3.3. Für Beurlaubung ist zuständig: bis zu einem Tag der Klassenvorstand, für mehr als einen Tag (bis 1 Woche) die Direktorin, darüber der LSR.
3.4. Euer Klassenvorstand wird mit euch das Verhalten im Katastrophenfall besprechen. Zusätzlich wird dann in eurer Klasse die Brandschutzordnung angeschlagen.
3.5. Seid ihr SchülerInnen der 7. Klasse, dann bitten wir euch, euch in Form einer „Patenschaft“ um die SchülerInnen der ersten Klassen zu kümmern.

4.  Abschnitt: Wirksamkeitsbeginn

4.1. Diese geänderte Hausordnung tritt am 13. September 2010 in Kraft.
4.2. Wenn ihr Vorschläge für eine Abänderung dieser Hausordnung habt, wendet euch mit den Vorschlägen an eure Schülervertretung.